Strategischer Schritt zur langfristigen Sicherung der Marke Giroflex

Stoll Giroflex prüft Arbeitsplatzverlagerung

21.03.2018

Synergien innerhalb der Flokk-Gruppe sollen genutzt werden

Seit Juli 2017 ist das Unternehmen Stoll Giroflex AG eine Tochtergesellschaft der skandinavischen Flokk-Gruppe und damit Teil des Marktführers für Bürostühle in Europa. Aktuell werden Synergiemöglichkeiten innerhalb der Gruppe geprüft, die Auswirkungen auf den Giroflex-Hauptproduktionsstandort in Koblenz haben können, mit dem Ziel, die Marke Giroflex langfristig zu sichern und zu stärken.

 

Um die Marke Giroflex nachhaltig sichern zu können, werden innerhalb der Flokk-Gruppe Synergien geprüft, insbesondere eine teilweise Produktionsverlagerung ins Ausland. Davon könnten rund 30 Arbeitsplätze am Stammsitz von Stoll Giroflex in Koblenz betroffen sein. Eine Zusammenlegung von Teilen der Produktion mit anderen Unternehmen der Flokk-Gruppe würde einfachere Produktionsabläufe und bessere Kostenstrukturen ermöglichen.

 

Konsultationsverfahren eröffnet

Über die Verlagerungspläne wurden die rund 110 Mitarbeitenden in Koblenz heute durch die Geschäfts- und Bereichsleitung persönlich informiert. Gleichzeitig ist damit das offizielle Konsultationsverfahren eröffnet worden. Alle Mitarbeitenden haben die Möglichkeit, Vorschläge für Massnahmen zur Milderung der beabsichtigten Produktionsverlagerung einzureichen.

 

Kündigungen sollen vermieden werden

Eine Arbeitsplatzverlagerung würde etappenweise und über einen Zeitraum von mindestens zwölf Monaten erfolgen. Ziel ist es, für die schliesslich betroffenen Mitarbeitenden geeignete Lösungen innerhalb oder ausserhalb des Unternehmens zu finden und Kündigungen möglichst zu vermeiden. Das Unternehmen wird daher Versetzungsmöglichkeiten innerhalb der Flokk-Gruppe sowie auch unter den Mitbewerbern prüfen. Daneben wird Stoll Giroflex freiwillig einen Sozialplan erarbeiten, um die wirtschaftlichen Folgen allfälliger Kündigungen infolge Arbeitsplatzverlagerung abzufedern. Die Sozialpartner sowie die Gemeinde Koblenz und das kantonale Amt für Wirtschaft wurden vorgängig informiert und in die Gespräche miteinbezogen.

Um die Marke Giroflex nachhaltig zu sichern und zu stärken, werden diese Massnahmen unumgänglich sein. Die kommenden Wochen werden im Rahmen des Konsultationsverfahrens umsichtig genutzt, um tragfähige Lösungen für die Mitarbeitenden zu erarbeiten. Das Bekenntnis der Flokk-Gruppe zum Traditionsunternehmen zeigt sich auch daran, dass andere Bereiche von Stoll Giroflex in Koblenz personell verstärkt werden, etwa Verkauf und Marketing sowie das Ingenieur- und Entwicklungswesen.

 

Stoll Giroflex AG

Unter dem vor 70 Jahren (1949) eingeführten Markennamen giroflex stellt das Unternehmen hochwertige, ergonomische Bürostühle her, insbesondere Drehstühle, Konferenz- und Besucherstühle. Das Schweizer Unternehmen beschäftigt am Hauptsitz im aargauischen Koblenz aktuell rund 110 Mitarbeitende, wovon gut 70 Mitarbeitende in der Produktion tätig sind. Zusammen mit den ausländischen Betriebs- und Vertriebsstätten in Belgien, Deutschland, Holland und Frankreich beschäftigt Stoll Giroflex insgesamt 130 Mitarbeitende. Seit Juli 2017 ist Stoll Giroflex ein Tochterunternehmen der skandinavischen Flokk-Gruppe, die weltweit rund 800 Mitarbeitende beschäftigt.

www.giroflex.com
 

Für weiterführende Informationen wenden Sie sich an:

 

IRF Communications AG

Stefan Mathys

Tel: +41 43 244 81 49

Mob: +41 79 227 98 31

stefan.mathys@irfcom.ch

Zurück